News – Events

***

USAFE-Band und International Choir begeisterten Publikum bei Weihnachtskonzert in der Fruchthalle …

… und Damen des DAIFC  durften dabei sein!

Die „United States Air Forces in Europe Band“ – das in Ramstein beheimatete Orchester der US-amerikanischen Luftstreitkräfte in Europa – bot unter Stabführung von Christina M. Moore Urrutia am 13.Dezember in der Fruchthalle Kaiserslautern ein sehr vielseitiges Konzert: So wurden traditionelle Weihnachtslieder wie „Jingle Bells“, aber auch Ausschnitte aus Tschaikovskys „Nussknacker-Suite“geboten. Gegen Ende bereicherte der in Kaiserslautern beheimatete Rheinland-Pfalz International Choir unter der Leitung von Jennifer Hsiung die Darbietungen, die in Händels Halleluja mündeten. Die Halle bebte, als die sehr große Zuhörerschaft schließlich in Ovationen verfiel. Nicht nur den Damen des DAIFC wird dieser wundervolle Abend lange in schöner Erinnerung bleiben!

USAFE band and International Choir delighted audience at Christmas concert in the fruit hall…

… and ladies of the DAIFC were allowed to be there!

The „United States Air Forces in Europe Band“ – the Ramstein-based orchestra of the United States Air Force in Europe – led by Christina M. Moore Urrutia offered on December 13th a very various concert in the Fruchthalle Kaiserslautern: for example traditional Christmas songs such as „Jingle Bells“, but also selections from Tchaikovsky’s“ Nutcracker Suite „. At the end, the Rhineland-Palatinate International Choir, headquartered in Kaiserslautern, led by Jennifer Hsiung, enriched the performances that resulted in Handel’s Hallelujah. The hall trembled when the very large audience finally fell into ovations. Not only the ladies of  the GAIWC will remember this wonderful night for a longtime!

(Text, Foto u. engl. Übers.: Dr. Christine Reiter)

***

Spendenübergabe Hort St. Theresia

Am 17.12.2019 überreichten Mitglieder des Vorstandes eine Spende über € 600 an den Hort St. Theresia.

Die Leitung der Gesamteinrichtung, Frau Keller bedankte sich im Namen der Kinder für die großzügige Spende, mit welcher teilweise ein Spielgerät finanziert wird.

***

Führung bei Globus

Am 04.12.2019 traf sich eine Gruppe Amerikaner unter Leitung von Brigitte Bénézet um eine Führung im Globus mitzumachen.

Diese war eine „behind the scenes“ Tour, die viele Einblicke in den täglichen Ablauf eines aus dem Saarland kommenden Einzelhandelsunternehmens, welches inzwischen europaweit Häuser hat.

Die Gruppe bedankte sich für die interessante Führung bei Herrn Volke, dem örtlichen Geschäftsführer.

***

Zum Jahresabschluss fand in der Kurpfalz-Realschule
ein Weihnachtskonzert statt.

Das Schulorchester „KurpfalzBrass“ unter Leitung von Andreas Vicinus,sowie verschiedene Klassen brachten Beiträge aus ihrem Musikunterricht, und gestalteten so einen Abend voller weihnachtlicher Melodien.

Text und Bild Helga Bäcker

***

Ausstellungseröffnung :100 Jahre amerikanische Präsenz in Rheinland Pfalz

(Dieser Beitrag wurde in der Ausgabe 3/65 angekündigt unter dem Titel „Deutsch-Amerikanischer Tag in der Kreissparkasse Kaiserslautern“)

Zahlreiche Damen des DAIFC folgten der Einladung zur Eröffnung der Ausstellung „Stars and Stripes am Deutschen Eck. Die amerikanische Besetzung an Rhein und Mosel (1918-1923)“. Eröffnet wurde die Ausstellung am 24.September im Deutschordenssaal der Kreissparkasse vor 200 Gästen.

Hartmut Rohden, Vorstandsmitglied der Kreissparkasse, hieß besonders die amerikanischen Gäste herzlich willkommen. Seit vielen Jahren pflege Rheinland-Pfalz sehr enge Beziehungen zu den USA, erklärte er. Mit der Eröffnung der Air base Ramstein 1951 und dem Hauptquartier der United States Air Forces in Europa hätten die Amerikaner ein neues Kapitel der deutsch-amerikanischen Beziehungen begonnen.

Oberbürgermeister Klaus Weichel, Oficer Andrew Lewis vom US-Generalkonsulat Frankfurt und David Sirakow, Direktor der Atlantischen Akademie Rheinland-Pfalz, begrüßten die Gäste in englischer Sprache.

Der Historiker Kai Sprenger vom Bildungsministerium Rheinland-Pfalz berichtete in seinem kurzweiligen, sehr lebendigen Vortrag über die Zeitspanne, über die die Ausstellung auf 20 Bildtafeln in deutscher und englischer Sprache informiert.

Mit  interessanten Gesprächen in der Kundenhalle, dabei ein schönes Glas Wein und ein reichhaltiges Buffet fand die Veranstaltung ein gemütliches Ende.

Exhibition opening: 100 years American presence in Rhineland Palatinate

(This article was announced in issue 3/65 under the title „German-American Day in the Kreissparkasse Kaiserslautern“)

Many ladies of the GAIWC accepted the invitation to the opening of the exhibition „Stars and Stripes at the Deutsches Eck. The American Occupation on the Rhine and Moselle (1918-1923)“. The exhibition was opened on 24 September in the Deutschordenssaal of Kreissparkasse in front of 200 guests.

Hartmut Rohden, board member of Kreissparkasse, especially welcomed the American guests. Rheinland-Pfalz has maintained very close relations with the USA for many years, he explained. With the opening of Ramstein Air Base in 1951 and the headquarters of the United States Air Forces in Europe, the Americans had begun a new chapter in German-American relations.

Bürgermeister Klaus Weichel, Oficer Andrew Lewis of the US Consulate General Frankfurt and David Sirakow, Director of the Atlantic Academy of Rhineland-Palatinate, welcomed the guests in English.

The historian Kai Sprenger from the Ministry of Education Rhineland-Palatinate reported in his entertaining, very lively lecture on the period of time informed by the exhibition on 20 panels in German and English.

With interesting discussions in the customer hall, while a nice glass of wine and a rich buffet, the event came to a cozy end.

(Text u. engl. Übersetzung: Dr. Christine Reiter)

***

AmiPfalz – eine Ausstellung zum Nachdenken

Keine Region Deutschlands ist so vernetzt und verbunden mit Amerika wie die Pfalz und hier insbesondere die Westpfalz. Das begann schon bei den großen Auswanderungswellen im 18. und 19. Jahrhundert und setzt sich bis heute fort. Denn die Westpfalz dient seit 70 Jahren – mit der Airbase Ramstein – als größter Flugzeugträger außerhalb der Vereinigten Staaten. Auf die engen Verbindungen zwischen den Pfälzern und den Amerikanern weist zurzeit eine Ausstellung des Deutsch-Amerikanischen Docu-Centers Ramstein in der Pfalzbibliothek des Bezirksverbandes in Kaiserslautern hin. Unter dem Titel „AmiPfalz“ werden an zehn speziell ausgewählten Exponaten  die deutsch-amerikanischen Verbindungen dargestellt.

Wie Michael Geib,  Leiter des Docu-Centers bei der Ausstellungseröffnung dazu mitteilte, soll die Ausstellung zum Nachdenken anregen und das Bewusstsein um die gegenseitigen Verbindungen vertiefen. Als eines der besonderen Ausstellungsstücke nannte Geib exemplarisch den Mini-Dosenöffner ‚John Wayne‘, der 1942 entwickelt worden war und bis 1960 etwa 9,5 Millionen C.A.R.E. Paketen beigelegt wurde.

Das Foto zeigt während der Ausstellungseröffnung DAIFC-Präsidentin Christine Schneider, Bruni Pütz und Michael Geib. Sowohl DAIFC-Ehrenmitglied Bruni Pütz als auch DAIFC-Mitglied Uta Mayr-Falkenberg hatten mit Exponaten zu der Ausstellung beigetragen.

Text: Uta Mayr-Falkenberg/Foto: Marita Schneider

AmiPfalz – An exhibition for contemplation

No German region is as linked and connected to America as the Palatinate, especially the Western Palatinate. This has already begun with the big emigration waves of the 18th and 19th centuries and has continued ever since. The Western Palatinate has served – with its Ramstein Airbase – as the largest aircraft carrier outside the United States for 70 years. An exhibition of the German-American Documentation Center in the premises of the Palatinate Library of the District Association in Kaiserslautern presently indicates the close connections of Palatines and Americans. Under the title „AmiPfalz“ 10 specifically selected exhibits document the German- American relations. Michael Geib, director of the Docu Center, pointed out during the opening ceremony that the exhibition shall provoke thoughts and deepen the awareness of these connections. As one of the special exhibits he named exemplarily the mini can opener ‚John Wayne‘ developed in 1942 which was part of approx. 9.5 millions of C.A.R.E. packages up to the year 1960.

The photo shows GAIWC President Christine Schneider, Bruni Pütz and Michael Geib during the exhibition opening. GAIWC Honorary member Bruni Pütz as well as GAIWC member Uta Mayr-Falkenberg had contributed exhibits to the exhibition.

***

Tolle Musik zum Jubiläum

US Army Europe Band und Heeresmusik Korps präsentieren Freundschaftskonzert

„An Tagen wie diese wünscht man sich Unendlichkeit…“. Begeistert sang und klatschte das Publikum, darunter auch viele Mitglieder des Deutsch-Amerikanischen und Internationalen Frauenclubs Kaiserslautern, in der voll besetzten Fruchthalle zu diesem Kultsong der „Toten Hosen“. Anlass war das alljährliche Freundschaftskonzert der US Army Europe Band, das dieses Mal zusammen mit dem Heeresmusikkorps Koblenz gastierte. Das Konzert am Tag der Deutschen Einheit, das die Besucher nicht nur einmal vor Begeisterung von den Stühlen riss, stand ganz im Zeichen des 30-jährigen Jubiläums der Wiedervereinigung des 50 Jahre lang geteilten Deutschlands. Mit Bedacht hatte man deutsche und amerikanische Musik ausgewählt.  Die Dirigenten Major Randall S. Bartel und Hauptmann Wolfgang Dietrich zelebrierten dabei  nicht nur Militärmusik (Alte Kameraden) und typisch amerikanischen Swing vom Feinsten.  Auch Elvis Presley war dabei mit dem Lied „Can’t help falling in love“. Der Song war bezeichnend für diesen Jubiläumsabend, an dem sich alle einig waren:  Trotz aller Kritik, trotz aller Unterschiede – die Deutschen in der Westpfalz und die Amerikaner gehören zusammen.

Text: Uta Mayr-Falkenberg, Foto: US-Army

Great Music for an Anniversary

US Army Europe Band and Heeresmusikkorps present friendship concert

„An Tagen wie diesen wünscht man sich Unendlichkeit…“. The audience enthusiastically clapped their hands and sang this cult song of the „Toten Hosen“ in Kaiserslautern’s Fruchthalle which was completely full. Many members of the German-American Women’s Club had joined this annual friendship concert of the US Army Europe Band, this year in cooperation with the Heeresmusikkorps Koblenz. The concert on occasion of the Day of German Unity was influenced by the 30ieth anniversary of the German unification after 50 years of separation. The program deliberately included German and American music which made the audience break into applause repeatedly. The conductors Major Randall S. Bartel and Hauptmann Wolfgang Dietrich did not only celebrate military music (Alte Kameraden!) and American Swing at its finest but also Elvis Presley with his song „Can’t help falling in love“. This song was characteristic for this anniversary evening when they all agreed that inspite of any criticism and any differences: German people in the Westpfalz and Americans belong together.

***

Landstuhl: Mit der Ehrenmitgliedschaft des Deutsch-Amerikanischen & Internationalen Frauenclubs Kaiserslautern e.V. wurde Bruni Pütz ausgezeichnet. Die Urkunde überreichte DAIFC-Präsidentin Christine Schneider anlässlich der Eröffnung des Clubjahres 2019/2020 in der Zehntscheune in Landstuhl am Freitagabend, 30. August 2019.

„Der Club ist ihr Leben“, betonte Schneider. Sie hob hervor, dass Bruni Pütz dem Club in ihrer 40jährigen Mitgliedschaft schon in zahlreichen Funktionen gedient habe. Sie war zwei Mal Präsidentin und hat jahrelang als Schatzmeisterin über die Finanzen des Clubs gewacht. Darüber hinaus bekleidete Pütz auch eine Zeit lang das Amt der Präsidentin des Verbands der Deutsch-Amerikanischen Clubs in Deutschland.

Bruni Pütz wurde für ihre Verdienste bereits mit zahlreichen Ehrungen ausgezeichnet, darunter das Bundesverdienstkreuz und die Landesehrennadel von Rheinland-Pfalz. Die amerikanischen Streitkräfte verliehen ihr die Medal of Distinction, die höchste Auszeichnung für Zivilisten.

Der Verband verlieh ihr die Ehrennadel des Verbandes.

Das Foto zeigt Bruni Pütz mit der DAIFC-Urkunde und den Vorstandsmitgliedern Hildegard Kallmayer (links), Annemarie Kreckel mit Blumenstrauß und Christine Schneider am Mikrofon.

Bruni Pütz Honorary Member

Landstuhl: Bruni Pütz was honored with honorary membership of the German-American & International Women’s Club Kaiserslautern e.V. The certificate was presented of the  DAIFC President Christine Schneider on the occasion of the opening of the club year 2019/2020 in the Zehntscheune in Landstuhl on Friday evening, 30 August 2019.

“The club is their life“,  Schneider emphasized. She pointed out that Bruni Pütz had already served the club in many functions in her 40-year membership. She has  served twice as President and has spent many years treasuring the finances of the club. In addition, Pütz has also been President of the Association of German-American Clubs in Germany for a while.

Bruni Pütz has already been honored with numerous honors for her merits, including the Federal Cross of Merit and the federal harlot of Rhineland-Palatinate. The American forces awarded her the Medal of Distinction, the highest honor for civilians. The association awarded her the honorary badge of the federation.

The photo shows Bruni Pütz with the DAIFC certificate and the board members Hildegard Kallmayer (left), Annemarie Kreckel with flowers and Christine Schneider on the microphone.

(Text und Foto: Uta Mayr-Falkenberg; engl. Übersetzung: Dr. Christine Reiter)

***

Wir begrüßen Generalmajor Christopher O. Mohan und seine Familie herzlichst in Kaiserslautern.  GM Mohan übernahm das Kommando, 21st TSC vonGeneralmajor Steven Shapiro am 31. Juli 2019.

Damit mussten wir uns leider auch von Mary Shapiro verabschieden, die dem DAIFC immer verbunden war.

We welcome Major General Christopher O. Mohan and his family in Kaiserslautern. MG Mohan took the 21st TSC command from MG Shapiro on 31 July 2019.

This meant we also had to say good-bye to Mary Shapiro who was always a great supporter of the GAIWC.

Foto:  MG Mohan, Laurie Mohan, Brigitte Benezet, Molly Mohan und Tommy Mohan.

***

Das A-capella-Ensemble d`acCHORD (Ltg. Gerda Hagner-Ramirez) führte am 15. Juni 2019 in der Martinskirche, anlässlich seines 10-jährigen Jubiläums, ein Chor- und Orchesterkonzert auf.

Unterstützt wurden sie dabei von den Newberry College Singers (Ltg. Dr. Chris Sheppard), dem Newberry Chamber Orcestra (Ltg. Dr. Patrick Casey) und Mitgliedern des Sinfonieorchesters des Landkreises KL. Zu Gehör kamen in diesem erstklassigen, gut besuchten Konzert sowohl geistliche als auch weltliche Kompositionen europäischer sowie amerikanischer Komponisten.

Der DAIFC unterstützte dieses deutsch-amerikanische Kooperationsprojekt mit einer Spende für das Post-Concert-Meal in der Gaststätte „Zur Burg“.

Text und Bild: Mechthilde Faber

***

DAIFC Vorstandsmitglieder beim Kommandowechsel in der
Daenner Kaserne 

Change of command in Daenner Kaserne

 

Am 29. Juni waren DAIFC Vorstandsmitglieder beim Kommandowechsel in der Daenner Kaserne.

Wir begrüßen herzlichst Brigadegeneral Michael T. Harvey, Kommandeur, 7th Mission Support Command und seine Gattin Laurie in Kaiserslautern.

Leider mussten wir uns dabei auch von unserem Clubmitglied Brenda Maiocco verabschieden.   Sie ist die Gattin des scheidenden Kommandeurs Brigadegeneral Frederick R. Maiocco, Jr.

On 29 June GAIWC board members attended the change of command in Daenner Kaserne.

We welcome Brigadier General Michael T. Harvey, Commander, 7th Mission Support Command and his wife Laurie in Kaiserslautern.

Unfortunately, we had to say good-bye to our club member Brenda Maiocco.  She is the wife of the outgoing commander, Brigadier General Frederick R. Maiocco, Jr.

(Brigitte Benezet)

***

Donation on 22 June 2019 in the „Galappmühle“ Kaiserslautern

Bei einer Feier in der Tagungsstätte „Galappmühle“ wurden an 30 deutsche und amerikanische Organisationen Spenden im Wert von 25.000 Euro für soziale Zwecke überreicht. Diese stammten aus dem Verkaufserlös unseres wieder sehr erfolgreichen Pfennig-Basars im März 2019. Da die Sachspenden für den Basar aus dieser Region kommen, haben wir uns verpflichtet die Erträge des Pfennig-Basars zurück an die Region, an die Menschen vor Ort, zu geben. Besonders unterstützen wir Anliegen, bei denen die internationale Verständigung, aber auch die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Vordergrund steht. Wie auch im vergangenen Jahr werden entsprechende Organisationen von Mitgliedern des DAIFC besucht, um die Verwendung der Spenden nachvollziehen zu können.

Unsere Präsidentin Christine Schneider machte in ihrer Begrüßungsrede darauf aufmerksam, dass wir zunehmend auf die Hilfe der Spendenempfänger angewiesen sind. Denn ohne diese zusätzliche Unterstützung könnte in Zukunft kein Pfennig-Basar mehr stattfinden. Während der Spendenvergabe hatten die Vertreter der einzelnen Organisationen die Möglichkeit ihre vom DAIFC geförderten Projekte vorzustellen.

Das Photo zeigt vereint Spendenempfänger, Vorstandsmitglieder und Mitglieder unseres Clubs im Außengelände der Tagungsstätte „Galappmühle“.

Beim anschließenden Zusammensein nutzten alle Anwesenden die Möglichkeit  zum Erfahrungsaustausch und um Kontakte herzustellen.

(Mechthilde Faber und Hildegard Kallmayer)