Nachrichten – Highlights

***

USAFE-Band und International Choir begeisterten Publikum bei Weihnachtskonzert in der Fruchthalle …

… und Damen des DAIFC  durften dabei sein!

Die „United States Air Forces in Europe Band“ – das in Ramstein beheimatete Orchester der US-amerikanischen Luftstreitkräfte in Europa – bot unter Stabführung von Christina M. Moore Urrutia am 13.Dezember in der Fruchthalle Kaiserslautern ein sehr vielseitiges Konzert: So wurden traditionelle Weihnachtslieder wie „Jingle Bells“, aber auch Ausschnitte aus Tschaikovskys „Nussknacker-Suite“geboten. Gegen Ende bereicherte der in Kaiserslautern beheimatete Rheinland-Pfalz International Choir unter der Leitung von Jennifer Hsiung die Darbietungen, die in Händels Halleluja mündeten. Die Halle bebte, als die sehr große Zuhörerschaft schließlich in Ovationen verfiel. Nicht nur den Damen des DAIFC wird dieser wundervolle Abend lange in schöner Erinnerung bleiben!

USAFE band and International Choir delighted audience at Christmas concert in the fruit hall…

… and ladies of the DAIFC were allowed to be there!

The „United States Air Forces in Europe Band“ – the Ramstein-based orchestra of the United States Air Force in Europe – led by Christina M. Moore Urrutia offered on December 13th a very various concert in the Fruchthalle Kaiserslautern: for example traditional Christmas songs such as „Jingle Bells“, but also selections from Tchaikovsky’s“ Nutcracker Suite „. At the end, the Rhineland-Palatinate International Choir, headquartered in Kaiserslautern, led by Jennifer Hsiung, enriched the performances that resulted in Handel’s Hallelujah. The hall trembled when the very large audience finally fell into ovations. Not only the ladies of  the GAIWC will remember this wonderful night for a longtime!

(Text, Foto u. engl. Übers.: Dr. Christine Reiter)

***

Spendenübergabe Hort St. Theresia

Am 17.12.2019 überreichten Mitglieder des Vorstandes eine Spende über € 600 an den Hort St. Theresia.

Die Leitung der Gesamteinrichtung, Frau Keller bedankte sich im Namen der Kinder für die großzügige Spende, mit welcher teilweise ein Spielgerät finanziert wird.

***

Führung bei Globus

Am 04.12.2019 traf sich eine Gruppe Amerikaner unter Leitung von Brigitte Bénézet um eine Führung im Globus mitzumachen.

Diese war eine „behind the scenes“ Tour, die viele Einblicke in den täglichen Ablauf eines aus dem Saarland kommenden Einzelhandelsunternehmens, welches inzwischen europaweit Häuser hat.

Die Gruppe bedankte sich für die interessante Führung bei Herrn Volke, dem örtlichen Geschäftsführer.

***

Zum Jahresabschluss fand in der Kurpfalz-Realschule
ein Weihnachtskonzert statt.

Das Schulorchester „KurpfalzBrass“ unter Leitung von Andreas Vicinus,sowie verschiedene Klassen brachten Beiträge aus ihrem Musikunterricht, und gestalteten so einen Abend voller weihnachtlicher Melodien.

Text und Bild Helga Bäcker

***

Ausstellungseröffnung :100 Jahre amerikanische Präsenz in Rheinland Pfalz

(Dieser Beitrag wurde in der Ausgabe 3/65 angekündigt unter dem Titel „Deutsch-Amerikanischer Tag in der Kreissparkasse Kaiserslautern“)

Zahlreiche Damen des DAIFC folgten der Einladung zur Eröffnung der Ausstellung „Stars and Stripes am Deutschen Eck. Die amerikanische Besetzung an Rhein und Mosel (1918-1923)“. Eröffnet wurde die Ausstellung am 24.September im Deutschordenssaal der Kreissparkasse vor 200 Gästen.

Hartmut Rohden, Vorstandsmitglied der Kreissparkasse, hieß besonders die amerikanischen Gäste herzlich willkommen. Seit vielen Jahren pflege Rheinland-Pfalz sehr enge Beziehungen zu den USA, erklärte er. Mit der Eröffnung der Air base Ramstein 1951 und dem Hauptquartier der United States Air Forces in Europa hätten die Amerikaner ein neues Kapitel der deutsch-amerikanischen Beziehungen begonnen.

Oberbürgermeister Klaus Weichel, Oficer Andrew Lewis vom US-Generalkonsulat Frankfurt und David Sirakow, Direktor der Atlantischen Akademie Rheinland-Pfalz, begrüßten die Gäste in englischer Sprache.

Der Historiker Kai Sprenger vom Bildungsministerium Rheinland-Pfalz berichtete in seinem kurzweiligen, sehr lebendigen Vortrag über die Zeitspanne, über die die Ausstellung auf 20 Bildtafeln in deutscher und englischer Sprache informiert.

Mit  interessanten Gesprächen in der Kundenhalle, dabei ein schönes Glas Wein und ein reichhaltiges Buffet fand die Veranstaltung ein gemütliches Ende.

Exhibition opening: 100 years American presence in Rhineland Palatinate

(This article was announced in issue 3/65 under the title „German-American Day in the Kreissparkasse Kaiserslautern“)

Many ladies of the GAIWC accepted the invitation to the opening of the exhibition „Stars and Stripes at the Deutsches Eck. The American Occupation on the Rhine and Moselle (1918-1923)“. The exhibition was opened on 24 September in the Deutschordenssaal of Kreissparkasse in front of 200 guests.

Hartmut Rohden, board member of Kreissparkasse, especially welcomed the American guests. Rheinland-Pfalz has maintained very close relations with the USA for many years, he explained. With the opening of Ramstein Air Base in 1951 and the headquarters of the United States Air Forces in Europe, the Americans had begun a new chapter in German-American relations.

Bürgermeister Klaus Weichel, Oficer Andrew Lewis of the US Consulate General Frankfurt and David Sirakow, Director of the Atlantic Academy of Rhineland-Palatinate, welcomed the guests in English.

The historian Kai Sprenger from the Ministry of Education Rhineland-Palatinate reported in his entertaining, very lively lecture on the period of time informed by the exhibition on 20 panels in German and English.

With interesting discussions in the customer hall, while a nice glass of wine and a rich buffet, the event came to a cozy end.

(Text u. engl. Übersetzung: Dr. Christine Reiter)

***

AmiPfalz – eine Ausstellung zum Nachdenken

Keine Region Deutschlands ist so vernetzt und verbunden mit Amerika wie die Pfalz und hier insbesondere die Westpfalz. Das begann schon bei den großen Auswanderungswellen im 18. und 19. Jahrhundert und setzt sich bis heute fort. Denn die Westpfalz dient seit 70 Jahren – mit der Airbase Ramstein – als größter Flugzeugträger außerhalb der Vereinigten Staaten. Auf die engen Verbindungen zwischen den Pfälzern und den Amerikanern weist zurzeit eine Ausstellung des Deutsch-Amerikanischen Docu-Centers Ramstein in der Pfalzbibliothek des Bezirksverbandes in Kaiserslautern hin. Unter dem Titel „AmiPfalz“ werden an zehn speziell ausgewählten Exponaten  die deutsch-amerikanischen Verbindungen dargestellt.

Wie Michael Geib,  Leiter des Docu-Centers bei der Ausstellungseröffnung dazu mitteilte, soll die Ausstellung zum Nachdenken anregen und das Bewusstsein um die gegenseitigen Verbindungen vertiefen. Als eines der besonderen Ausstellungsstücke nannte Geib exemplarisch den Mini-Dosenöffner ‚John Wayne‘, der 1942 entwickelt worden war und bis 1960 etwa 9,5 Millionen C.A.R.E. Paketen beigelegt wurde.

Das Foto zeigt während der Ausstellungseröffnung DAIFC-Präsidentin Christine Schneider, Bruni Pütz und Michael Geib. Sowohl DAIFC-Ehrenmitglied Bruni Pütz als auch DAIFC-Mitglied Uta Mayr-Falkenberg hatten mit Exponaten zu der Ausstellung beigetragen.

Text: Uta Mayr-Falkenberg/Foto: Marita Schneider

AmiPfalz – An exhibition for contemplation

No German region is as linked and connected to America as the Palatinate, especially the Western Palatinate. This has already begun with the big emigration waves of the 18th and 19th centuries and has continued ever since. The Western Palatinate has served – with its Ramstein Airbase – as the largest aircraft carrier outside the United States for 70 years. An exhibition of the German-American Documentation Center in the premises of the Palatinate Library of the District Association in Kaiserslautern presently indicates the close connections of Palatines and Americans. Under the title „AmiPfalz“ 10 specifically selected exhibits document the German- American relations. Michael Geib, director of the Docu Center, pointed out during the opening ceremony that the exhibition shall provoke thoughts and deepen the awareness of these connections. As one of the special exhibits he named exemplarily the mini can opener ‚John Wayne‘ developed in 1942 which was part of approx. 9.5 millions of C.A.R.E. packages up to the year 1960.

The photo shows GAIWC President Christine Schneider, Bruni Pütz and Michael Geib during the exhibition opening. GAIWC Honorary member Bruni Pütz as well as GAIWC member Uta Mayr-Falkenberg had contributed exhibits to the exhibition.

***

Tolle Musik zum Jubiläum

US Army Europe Band und Heeresmusik Korps präsentieren Freundschaftskonzert

„An Tagen wie diese wünscht man sich Unendlichkeit…“. Begeistert sang und klatschte das Publikum, darunter auch viele Mitglieder des Deutsch-Amerikanischen und Internationalen Frauenclubs Kaiserslautern, in der voll besetzten Fruchthalle zu diesem Kultsong der „Toten Hosen“. Anlass war das alljährliche Freundschaftskonzert der US Army Europe Band, das dieses Mal zusammen mit dem Heeresmusikkorps Koblenz gastierte. Das Konzert am Tag der Deutschen Einheit, das die Besucher nicht nur einmal vor Begeisterung von den Stühlen riss, stand ganz im Zeichen des 30-jährigen Jubiläums der Wiedervereinigung des 50 Jahre lang geteilten Deutschlands. Mit Bedacht hatte man deutsche und amerikanische Musik ausgewählt.  Die Dirigenten Major Randall S. Bartel und Hauptmann Wolfgang Dietrich zelebrierten dabei  nicht nur Militärmusik (Alte Kameraden) und typisch amerikanischen Swing vom Feinsten.  Auch Elvis Presley war dabei mit dem Lied „Can’t help falling in love“. Der Song war bezeichnend für diesen Jubiläumsabend, an dem sich alle einig waren:  Trotz aller Kritik, trotz aller Unterschiede – die Deutschen in der Westpfalz und die Amerikaner gehören zusammen.

Text: Uta Mayr-Falkenberg, Foto: US-Army

Great Music for an Anniversary

US Army Europe Band and Heeresmusikkorps present friendship concert

„An Tagen wie diesen wünscht man sich Unendlichkeit…“. The audience enthusiastically clapped their hands and sang this cult song of the „Toten Hosen“ in Kaiserslautern’s Fruchthalle which was completely full. Many members of the German-American Women’s Club had joined this annual friendship concert of the US Army Europe Band, this year in cooperation with the Heeresmusikkorps Koblenz. The concert on occasion of the Day of German Unity was influenced by the 30ieth anniversary of the German unification after 50 years of separation. The program deliberately included German and American music which made the audience break into applause repeatedly. The conductors Major Randall S. Bartel and Hauptmann Wolfgang Dietrich did not only celebrate military music (Alte Kameraden!) and American Swing at its finest but also Elvis Presley with his song „Can’t help falling in love“. This song was characteristic for this anniversary evening when they all agreed that inspite of any criticism and any differences: German people in the Westpfalz and Americans belong together.

***

Landstuhl: Mit der Ehrenmitgliedschaft des Deutsch-Amerikanischen & Internationalen Frauenclubs Kaiserslautern e.V. wurde Bruni Pütz ausgezeichnet. Die Urkunde überreichte DAIFC-Präsidentin Christine Schneider anlässlich der Eröffnung des Clubjahres 2019/2020 in der Zehntscheune in Landstuhl am Freitagabend, 30. August 2019.

„Der Club ist ihr Leben“, betonte Schneider. Sie hob hervor, dass Bruni Pütz dem Club in ihrer 40jährigen Mitgliedschaft schon in zahlreichen Funktionen gedient habe. Sie war zwei Mal Präsidentin und hat jahrelang als Schatzmeisterin über die Finanzen des Clubs gewacht. Darüber hinaus bekleidete Pütz auch eine Zeit lang das Amt der Präsidentin des Verbands der Deutsch-Amerikanischen Clubs in Deutschland.

Bruni Pütz wurde für ihre Verdienste bereits mit zahlreichen Ehrungen ausgezeichnet, darunter das Bundesverdienstkreuz und die Landesehrennadel von Rheinland-Pfalz. Die amerikanischen Streitkräfte verliehen ihr die Medal of Distinction, die höchste Auszeichnung für Zivilisten.

Der Verband verlieh ihr die Ehrennadel des Verbandes.

Das Foto zeigt Bruni Pütz mit der DAIFC-Urkunde und den Vorstandsmitgliedern Hildegard Kallmayer (links), Annemarie Kreckel mit Blumenstrauß und Christine Schneider am Mikrofon.

Bruni Pütz Honorary Member

Landstuhl: Bruni Pütz was honored with honorary membership of the German-American & International Women’s Club Kaiserslautern e.V. The certificate was presented of the  DAIFC President Christine Schneider on the occasion of the opening of the club year 2019/2020 in the Zehntscheune in Landstuhl on Friday evening, 30 August 2019.

“The club is their life“,  Schneider emphasized. She pointed out that Bruni Pütz had already served the club in many functions in her 40-year membership. She has  served twice as President and has spent many years treasuring the finances of the club. In addition, Pütz has also been President of the Association of German-American Clubs in Germany for a while.

Bruni Pütz has already been honored with numerous honors for her merits, including the Federal Cross of Merit and the federal harlot of Rhineland-Palatinate. The American forces awarded her the Medal of Distinction, the highest honor for civilians. The association awarded her the honorary badge of the federation.

The photo shows Bruni Pütz with the DAIFC certificate and the board members Hildegard Kallmayer (left), Annemarie Kreckel with flowers and Christine Schneider on the microphone.

(Text und Foto: Uta Mayr-Falkenberg; engl. Übersetzung: Dr. Christine Reiter)

***

Wir begrüßen Generalmajor Christopher O. Mohan und seine Familie herzlichst in Kaiserslautern.  GM Mohan übernahm das Kommando, 21st TSC vonGeneralmajor Steven Shapiro am 31. Juli 2019.

Damit mussten wir uns leider auch von Mary Shapiro verabschieden, die dem DAIFC immer verbunden war.

We welcome Major General Christopher O. Mohan and his family in Kaiserslautern. MG Mohan took the 21st TSC command from MG Shapiro on 31 July 2019.

This meant we also had to say good-bye to Mary Shapiro who was always a great supporter of the GAIWC.

Foto:  MG Mohan, Laurie Mohan, Brigitte Benezet, Molly Mohan und Tommy Mohan.

***

Das A-capella-Ensemble d`acCHORD (Ltg. Gerda Hagner-Ramirez) führte am 15. Juni 2019 in der Martinskirche, anlässlich seines 10-jährigen Jubiläums, ein Chor- und Orchesterkonzert auf.

Unterstützt wurden sie dabei von den Newberry College Singers (Ltg. Dr. Chris Sheppard), dem Newberry Chamber Orcestra (Ltg. Dr. Patrick Casey) und Mitgliedern des Sinfonieorchesters des Landkreises KL. Zu Gehör kamen in diesem erstklassigen, gut besuchten Konzert sowohl geistliche als auch weltliche Kompositionen europäischer sowie amerikanischer Komponisten.

Der DAIFC unterstützte dieses deutsch-amerikanische Kooperationsprojekt mit einer Spende für das Post-Concert-Meal in der Gaststätte „Zur Burg“.

Text und Bild: Mechthilde Faber

***

DAIFC Vorstandsmitglieder beim Kommandowechsel in der
Daenner Kaserne 

Change of command in Daenner Kaserne

 

Am 29. Juni waren DAIFC Vorstandsmitglieder beim Kommandowechsel in der Daenner Kaserne.

Wir begrüßen herzlichst Brigadegeneral Michael T. Harvey, Kommandeur, 7th Mission Support Command und seine Gattin Laurie in Kaiserslautern.

Leider mussten wir uns dabei auch von unserem Clubmitglied Brenda Maiocco verabschieden.   Sie ist die Gattin des scheidenden Kommandeurs Brigadegeneral Frederick R. Maiocco, Jr.

On 29 June GAIWC board members attended the change of command in Daenner Kaserne.

We welcome Brigadier General Michael T. Harvey, Commander, 7th Mission Support Command and his wife Laurie in Kaiserslautern.

Unfortunately, we had to say good-bye to our club member Brenda Maiocco.  She is the wife of the outgoing commander, Brigadier General Frederick R. Maiocco, Jr.

(Brigitte Benezet)

***

Donation on 22 June 2019 in the „Galappmühle“ Kaiserslautern

Bei einer Feier in der Tagungsstätte „Galappmühle“ wurden an 30 deutsche und amerikanische Organisationen Spenden im Wert von 25.000 Euro für soziale Zwecke überreicht. Diese stammten aus dem Verkaufserlös unseres wieder sehr erfolgreichen Pfennig-Basars im März 2019. Da die Sachspenden für den Basar aus dieser Region kommen, haben wir uns verpflichtet die Erträge des Pfennig-Basars zurück an die Region, an die Menschen vor Ort, zu geben. Besonders unterstützen wir Anliegen, bei denen die internationale Verständigung, aber auch die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Vordergrund steht. Wie auch im vergangenen Jahr werden entsprechende Organisationen von Mitgliedern des DAIFC besucht, um die Verwendung der Spenden nachvollziehen zu können.

Unsere Präsidentin Christine Schneider machte in ihrer Begrüßungsrede darauf aufmerksam, dass wir zunehmend auf die Hilfe der Spendenempfänger angewiesen sind. Denn ohne diese zusätzliche Unterstützung könnte in Zukunft kein Pfennig-Basar mehr stattfinden. Während der Spendenvergabe hatten die Vertreter der einzelnen Organisationen die Möglichkeit ihre vom DAIFC geförderten Projekte vorzustellen.

Das Photo zeigt vereint Spendenempfänger, Vorstandsmitglieder und Mitglieder unseres Clubs im Außengelände der Tagungsstätte „Galappmühle“.

Beim anschließenden Zusammensein nutzten alle Anwesenden die Möglichkeit  zum Erfahrungsaustausch und um Kontakte herzustellen.

(Mechthilde Faber und Hildegard Kallmayer)

***

USO Fest Sun and Fun

Wie auch in den vergangenen Jahren hat sich der DAIFC am USO Fest Sun and Fun am 24. August präsentiert. Während die Kleinen beim Dosenwerfen ihr Glück versuchen konnten, wurden zahlreiche Erwachsene – vor allen Neuankömmlinge-auf unseren Club aufmerksam gemacht. Der Kommandeur der größten Garnison außerhalb der USA Oberst Edwards nebst Familie besuchte unseren Stand und dankte unserem EngagementEin großes Dankeschön an alle freiwillige Helfer.

Just like in the last few years the GAIWC presented itself during USO Sun and Fun event on August 24th. While the little ones played a game and got prizes, the adults-especially the new arrivals to the community-were informed about club. The Commander of the greatest garrison outside the US, Col. Edwards along with his family visited our booth at the fest and thanked us for our support of the German and American community.
A great Thank you to all the volunteers.

Susanne Kusserow, Vanessa Kusserow, Thomas Kusserow, Giesela Kau, Christine Schneider

***

Lang anhaltende transatlantische Freundschaft DAIFC feierte 61. Geburtstag

„Eine lang anhaltende transatlantische Freundschaft ist die Basis unseres Clubs. Man respektiert den anderen und pflegt das Miteinander!“ Mit diesen Begrüßungsworten eröffnete DAIFC-Präsidentin Christine Schneider das
festliche Treffen anlässlich des 61. Clubgeburtstags. Zahlreiche Mitglieder aber auch Ehrengäste, darunter die hohen US-Militärs Generalleutnant Richard Clark mit Ehefrau Amy und Brigadegeneral Richard G. Moore
mit Ehefrau Kristin sowie viele weitere Amerikaner, waren in die Alte Eintracht gekommen und erlebten einen beschwingten Abend mit Musik, einer Tombola zugunsten eines Integrationsprojekts für Flüchtlinge und
vielen Begegnungen. „Wir haben eine Mauer eingerissen. Jetzt entsteht wieder eine“, sagte Kaiserslauterns Oberbürgermeister Dr. Klaus Weichel. Den DAIFC, der 61. Jahre kultureller Annäherung praktiziert habe, bezeichnete er als einen tollen Verein, dem gerade jetzt in Zeiten der Intoleranz eine wichtige Aufgabe zukomme.
Ein Flaggschiff der Toleranz und der transatlantischen Freundschaft nannte Oberst Keith E. Igyarto, Kommandeur der USAG Rheinland-Pfalz, den DAIFC. Der Oberst war als Vertreter der amerikanischen Streitkräfte im Raum Kaiserslautern zu dem Festabend gekommen. Stürmischen Beifall erntete die Pianistin Sachiko Furuhata-Kersting unter anderem mit Schumanns Träumerei aber auch mit Summertime Variationen
(Gershwin). Ein weiteres Mosaik des Abends war eine Tombola zugunsten eines Integrationsprojekts.
Als Vertreter der Syrischen Flüchtlinge in Kaiserslautern half Philipp bei der Organisation des Abends. Wie immer
wurden auch langjährige Mitglieder geehrt. Mit 45 Jahren Clubzugehörigkeit war Maria Rosa Moser die älteste Jubilarin. Frau Moser, die nun zu ihrer Tochter nach Amerika zieht, bedankte sich für viele wunderschöne Jahre in der Clubgemeinschaft.

***

61 Jahre
Deutsch-Amerikanischer & Internationaler Frauenclub Kaiserslautern

Einladung zum Geburtstagstreffen
Willkommen zu einem musikalischen und kulinarischen Genussabend
Samstag, 28. Januar 2017, 18.00 Uhr
Alte Eintracht
(Unionstraße 2, 67657 Kaiserslautern, Parken im Altstadtparkhaus oder Theatergarage)
Programm
18 Uhr:
Empfang und Tombola zugunsten eines Integrationsprojekts für Flüchtlinge
18.30 Uhr:
Begrüßung durch Präsidentin Christine Schneider
Grußworte
Oberbürgermeister Dr. Klaus Weichel
Klavierkonzert mit der Pianistin Sachiko Furuhata-Kersting
Vorspeise
Hauptspeise
Mitgliederehrung
Dessert
Auslosung der Tombolapreise
Gäste sind herzlich willkommen! Die Kosten betragen 25,- € für Clubmitglieder, 29,- € für Gäste.

Reservierungen bis Freitag, 14.1. 2017 bei Helga Bäcker, Tel. 0631-72126, e-mail: helga.bac@t-online.de. Die Reservierung ist verbindlich.
Konto: Kreissparkasse Kaiserslautern IBAN: DE04 5405 0220 0000 0609 70 BIC: MALADE51KLK

German-American Day with Award Ceremony for Petra Lessoing

Für ihre Verdienste um die deutsch-amerikanische Freundschaft und Verständigung
wurde beim Deutsch-Amerikanischen Tag in der Zehntscheune in Landstuhl
Petra Lessoing, Redakteurin des Kaiserslautern Aerican (KA), vom DAIFC ausgezeichnet. Die Urkunde wurde ihr von Clubpräsidentin Christine Schneider
(links) und der amerikanischen Vizepräsidentin Jodi Corey überreicht.
Seit 1983 erinnert der Deutsch-Amerikanische Tag an den 6. Oktober 1683, als 13 Familien aus Deutschland in der Nähe von Philadelphia „Germantown“ gründeten
und an den Beitrag, den deutsche Einwanderer zur Entwicklung Amerikas geleistet haben. 1952 landeten die ersten US-amerikanischen Flugzeuge auf der Air Base Ramstein.Seit diesen Jahren wird auch die Region um Kaiserslautern von Amerikanern geprägt, leben die Bürgerinnen und Bürger mit Angehörigen des US-Militärs zusammen – ein Leben mit vielen Höhen und Tiefen, dem sich die Atlantische Akademie, das Docu Center Ramstein und der Deutsch-Amerikanische Internationale Frauenclub(DAIFC) intensiv widmen.

Willkommen zum Eröffnungstreffen im Clubjahr 2016/17

Der DAIFC lädt herzlich ein zum Eröffnungstreffen für das 61. Clubjahr, am Freitag, 9. September 2016 im Deutsch-Orden-Saal der Kreissparkasse Kaiserslautern am Altenhof. (Parken in der Tiefgarage der Kreissparkasse).

Auf die Mitglieder und Gäste wartet ein bayerischer Abend mit Stimmungsmusik und Tanzvorführung. Die Kosten betragen 15,- € für Clubmitglieder, 18,- € für Gäste. (Getränke auf eigene Kosten!)

Programm/program:

18 Uhr – 18.30 Uhr Begrüßungsdrink
18.30 Uhr Begrüßung durch die Präsidentin
Alexander Messemer Keyboard – Astrid Benkel mit ihrer Line Dance Gruppe
19.00 Uhr Büffet

Reservierungen bis Montag, 5.9. bei:
Helga Bäcker,  0631-72126, e-mail: helga.bac@t-online.de

Ihre Reservierung ist verbindlich. Wir bitten um Verständnis, daß wir Ihnen die Kosten in Rechnung stellen müssen, wenn Sie der Veranstaltung ohne Absage fernbleiben.

Bitte überweisen Sie die Kosten:
Kreissparkasse Kaiserslautern
IBAN: DE04 5405 0220 0000 0609 70
BIC: MALADE51KLK

Sonderausstellung über Frauenclub

Deutsch amerikanischer TagMit einer Sonderausstellung anlässlich des 60jährigen Bestehens des „Deutsch Amerikanischen & Internationalen Frauenclubs Kaiserslautern e.V.“ hat das Docu Center Ramstein (DCR – Dokumentations- und Ausstellungszentrum zur Geschichte der US-Amerikaner in Rheinland-Pfalz) sein Ausstellungsgelände in der Schernauer Strasse 46, in 66877 Ramstein- Miesenbach wiedereröffnet. Die Ausstellung dauert bis ca. Mitte Mai. Beim DAIFC handelt sich um einen der ältesten noch existierenden Vereine dieser Art in Deutschland. Das DCR bewahrt inzwischen das umfangreiche und einmalige Archiv des Clubs. Beispiele aus der Sammlung werden in der Ausstellung präsentiert. Zudem wird eine Dokumentation über die Vereinsentwicklung gezeigt, die von dem langjährigen Vorstandsmitglied Uta Mayr-Falkenberg zusammengestellt wurde. Das DCR-Containerdorf ist Dienstag-Sonntag, von 14:00-17:00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Führungen und Exkursionen nach Vereinbarung. Informationen: www.dc-ramstein.de / Tel.: 06371-838005

Neu: Sprachgruppe Deutsch

Learn German in a relaxed atmosphere!

Kontakt:

Arabella Noh
0631/75007138
nohquetes@gmail.com

Jodi Corey
coreyohana@gmail.com

Wo: Ikea Ground Floor Café Kaiserslautern

Nächste Termine:

Donnerstag: 25. Februar, 10. März, 31. März, jeweils 10.00 Uhr

Fahrt ins sommerliche Bamberg !!! ABGESAGT !!!

Reisedetails:

Samstag, 9. Juli 2016

6 Uhr Abfahrt am Messeplatz, Richtung Bamberg

Frühstückspause

Ca. 12 Uhr typisch fränkisches Mittagessen in Bamberg

Danach Stadtrundgang

Circa. 16 Uhr Check-in Hotel

(4 Sterne Superior Welcome Residenzhotel)

Sonntag, 10. Juli 2016

7 Uhr Weckruf

8 Uhr Frühstück

9 Uhr Check out

Bootsfahrt auf der Regnitz

Picknick

Überraschungsstopp

Ca. 20 Uhr Ankunft in Kaiserslautern
Die Fahrt kostet pro Person € 135 (Einzelzimmerzuschlag 50 € pro Person) inkludiert sind folgende Leistungen:

  • Fahrt mit dem Bus nach Bamberg
  • Übernachtung mit Frühstück im halben Doppelzimmer im 4****S Hotel Residenzschloss Bamberg
  • Mittagessen
  • Stadtrundgang in Bamberg
  • Bootsfahrt

Achtung, im Preis nicht inkludiert sind:

  • Versicherungsleistungen, hierfür ist selbst Sorge zu tragen
  • die Abendessen

Ausgaben persӧnlicher Natur

Verbindliche Anmeldung bis 15. April 2016 unter praesidentin@daifc.de: Plӓtze sind limitiert.

Bei Fragen bitte Kontaktaufnahme unter 0160/99327090 bei Christine Schneider

DAIFC ehrt Markus Lücke
Festlicher Abend in Ramstein

Anlässlich des Deutsch-Amerikanischen Tages hatten der Deutsch-Amerikanische und Internationale Frauenclub Kaiserslautern, das Docu Center Ramstein und die Atlantische Akademie Rheinland-Pfalz in das Bürgerhaus nach Ramstein geladen.
Im Mittelpunkt der festlichen Veranstaltung stand die Ehrung von Markus Lücke, stellvertretender Schulleiter und Leiter der Big Band des Rittersberg Gymnasiums
Kaiserslautern durch den DAIFC. Der Club würdigte damit seine außerordentlichen Verdienste um die deutsch-amerikanische Freundschaft und Verständigung.

„Wenn man von Reisen zurückkommt, ist man ein veränderter Mensch“. Mit diesem Zitat, begann DAIFC-Präsidentin Christine Schneider ihre Laudatio auf Markus Lücke, der nicht nur seine Liebe zur Musik, sondern auch zu Amerika schon früh entdeckt habe. Schneider ging auf den Lebenslauf des in Mannheim geborenen Big Band-Dirigenten ein. 1986, schon als 17 jähriger sei er mit dem Jugendblasorchester Ludwigshafen auf Tournee nach Californien gegangen. Diese Reise habe ihn nachhaltig beeindruckt.
When coming back from travel, the mind has changed. With this quoteGAIWC President Christine Schneider began their eulogy on Markus Lücke. Very early he discovered not only his love of music, but also to America. Schneider went on the curriculum vitae of
the Big Band conductor who was born in Mannheim. In 1986, as a 17-year-old he went with the youth brass Orchestra Ludwigshafen on tour to California. This trip had impressed him, probably also changed his mind.

In seinerRede erklärte Lücke, warum er mit Jugendlichen in die USA fliege, die sich vorher das Geld für die Reise mühsam durch Konzerte erarbeiten müssen. Durch das Reisen lerne man andere Kulturen kennen und könne den eigenen Horizont erweitern. Den Schlüssel zur internationalen Verständigung hätten die Jugendlichen immer dabei – die Musik.

Festliches Eröffnungstreffen zum Clubjahr 2015/2016 mit Stargast am 26. September 2015

Mal mit träumerischen Liebesliedern, mal mit temperamentvoll vorgetragenen Jazzsongs begeisterte Astrid Vosberg die zahlreichenGäste im Deutschorden- Saal der Kreissparkasse Kaiserslautern. Die Sopranistin und Schauspielerin des Pfalztheaters war mit Songs in Deutsch und Englisch aus bekannten Musicals Stargast beim festlichen Treffen, mit dem der DAIFC das 60. Clubjahr eröffnete. Präsidentin Christine Schneider freute sich in ihrer Begrüßungsrede, dass auch viele Amerikaner gekommen waren. Sie wies darauf hin, dass der Club zu den größten Spendengebern der Region zählt und jährlich viele tausende Euro an caritative deutsche und amerikanische Institutionen ausschütte. Dann überreichte sie einen Spendenscheck an Professor Dr. Erika Steiner für die Frauenzuflucht und an Konrektor Andreas Vicinus für die Kurpfalz Realschule.Schneider dankte außerdem allen Helferinnen und Helfern, allen voran Vizepräsidentin Helga Bäcker, die für den festlichen Rahmen der Veranstaltung gesorgt hatten. Ebenso bedankte sie sich bei der Kreissparkasse für die großzügige Gastfreundschaft und beim Förderverein des Clubs für die finanzielle Unterstützung. Frau Bäcker ihrerseits betonte, dass diese Veranstaltung auch als Geschenk an die Mitglieder im Jubiläumsjahr gedacht sei.

astridvosberg

Astrid Vosberg begeisterte die Gäste.

Pfennigbaser 2015

pfenigbaaar2015

Geschafft! Der Pfennigbasar 2015 ging gestern zu Ende.Drei Tage Non-Stopp-Verkauf: schmerzende Knochen und wehe Füße erinnern die vielen fleißigen auch heute noch daran.Herzlichen Glückwunsch an Helga Bäcker, Pfennigbasar Chairperson, und all die unermüdlichen Helfer zu dem erfolgreichen Event und ein ganz großes Dankeschön an alle, die den Club mit ihren Spenden unterstützt haben. Der Erlös des Basars wird, wie auch in den vergangenen Jahren, wieder an deutsche und amerikanische Organisationen gespendet.

International President GAIWC

kuchenbuffet

Auch dieses Jahr wurde unser Kuchenbuffet beim Pfennigbasar wieder kräftig unterstützt. Rund 1.200 Kuchenbons konnten während der 3 Tage verkauft werden. Auch dieser Erlös fließt selbstverständlich in die Spendengelder für amerikanische und deutsche Organisationen.

HERZLICHEN DANK an

  • die Voltigierabteilung des TPSV
  • Kaiserslautern Landstuhl Spouses Association
  • den LandFrauenverband Pfalz e.V.
  • das Kinderheim St. Nikolaus, Landstuhl
  • und alle Mitglieder und Helfer für die gespendeten Leckereien.

Heike Clemens

Die English Gruppe

englishgruppe

Die english conversation group traf sich am Rosenmontag in närrischem Outfit. Die chairperson, Annetta Hammel hatte lustige englische Redewendungen mitgebracht,andere Mitglieder brachten Köstlichkeiten zum Essen mit. Die Gruppe verbrachte so ein paar heitere Stunden miteinander.

59 Jubiläum des DAIFC

clubbparty2015

Am 31. Januar feierte der Club sein 59-jähriges Bestehen. Die Veranstaltung wurden von vielen Mitgliedern und Freunden sowie besonderen Gästen, wie dem OB Dr. Klaus Weichel, besucht. Veranstalter und Gäste hatten einen schönen Abend. Im nächsten Jahr wird der Club ein rundes Jubiläum feiern: 60 Jahre! Wir freuen uns schon jetzt auf diese große Jubiläumsparty! Sehen Sie mehr Fotos in unserem Fotogalerie“.

Das Wahlkomitee für die Vorstandswahlen im Mai 2015

Wie es die Satzung vorschreibt, wurde ein Wahlausschuss bestimmt. Dieser besteht aus: Ruth Henry, Christina Callaghan, Carol Moldenhauer, Lilo Neumann, Helma Steinebrei, Christel Rötter und Lilo Weinmann. Bitte senden Sie Ihre Vorschläge oder Ihre Fragen an eine der genannten Damen. Herzlichen Dank an die sieben Damen des neuen Wahlkomitees!

DIE KULTURGRUPPE

kulturgruppe2015

Die Kulturgruppe besuchte am 21. Januar die Kaffeerösterei in Kaiserslautern. Der Besitzer Christian Bebensee erklärte uns die Kaffeerösterei und Frau Stephanie Denawell übersetzte. Wir erfuhren, wo Kaffee angebaut wird und wie aus der Rohbohne Kaffee wird. Herr Bebensee zeigte uns, wie Kaffee Kenyan geröstet wird und beantwortete alle unsere Fragen. Zum Schluss lud er uns auf eine leckere Tasse Kaffee ein. Herrlich!

SPIELEFEST

spielfest

Am 18.01.15,Unzählige Familien mit kleinen Kindern besuchten das Spielefest „Ab in den Dschungel! – Abendteuerland!” Es war ein voller Erfolg!

Weihnachtsfeier

weihnachtsfeier

Am 12. Dezember feierte der  Club in der Ölmühle in Landstuhl seine Weihnachtsfeier. Es war ein Abend der deutsch-amerikanischen und internationalen Freundschaft und wir hatten viel Spaß! Christine Callaghan hatte lustige Spiele unter anderem Bingo vorbereitet. Preise stiftete für diese Veranstaltung USO, Sandys Styling Salon und Mitglieder wie Donna Drohan, Vicki Welch und Christina Callaghan.  „Danke  – tolle Party!  Sehr amerikanisch & international!“

GAIWC Visits The LRMC

militaryhospitalThese contents in the baskets are presents from the GAIWC to the Military Hospital in Landstuhl on December 5, 2014.

Gänseessen 2014

gaenseessen30 Mitglieder feierten mit ein wenig Verspätung Sankt Martin. Die Gans mit Knödel und Rotkraut ist das klassische Essen zu diesem Event.  Liebe Christel Rötter und Heike Clemens, vielen Dank fürs Organisieren!

Besichtigung der Bischoffsbrauerei

Am 13. Oktober trafen sich 14 Mitglieder für eine Besichtigung der Bischoff Brauerei. Der Braumeister erklärte uns den genauen Vorgang des Brauens und klärte uns über die Exportwege des bekannten Bischoff Bieres auf. Zum Abschluss der Tour konnten wir natürlich alle Biersorten kosten. Als Unterlage wurde uns ein Pfälzer Gericht serviert. Herr Sven Bischoff und seine Frau begrüßten uns herzlich. Wir verabschiedeten uns mit Grüßen an unserer ehemaliges langjähriges Mitglied Ilsemarie Bischoff. Sie betreute unsere Spielwaren Abteilung viele Jahre

germanamericanday-2014

Die Veranstaltung des Deutsch-Amerikanischen Clubs am 6. Oktober in der Atlantischen Akademie war ein großer Erfolg. Fast 100 Personen nahmen teil, jeder Platz war besetzt, und für einige spätere Gäste gab es nur noch Stehplätze. Das Jazz Quarter der Rittersberg Big Band übernahm die Unterhaltung mit einem phantastischen musikalischen Medley.

Der deutsche, amerikanische und internationale Frauenclub Kaiserslautern bezeugte Herrn Wolfgang Tönnesman, dem Direktor der Atlantischen Akademie, seine Hochachtung für seine ununterbrochene Unterstützung des Clubs und sein fortgesetztes Engagement in dem Bemühen, Brücken zwischen Deutschen und Amerikanern in der Region Kaiserslautern zu bauen.

Dr. Reinhold Ewald von der European Space Agency hielt einen humorvollen und informativen Diavortrag über die amerikanischen Raummissionen und deren Auswirkungen auf die europäischen Partner. Dr. Ewald erfreute seine Zuhörer mit Geschichten aus seiner praktischen Erfahrung als Kosmonaut während eines dreiwöchigen Raumflugs an Bord der Raumstation MIR im Jahr 1997.

Den Höhepunkt des Abends bildete die offizielle Eröffnung der Ausstellung „Der Mond ist jetzt ein Ami“ mit originalen Titelseiten von Zeitungen und Zeitschriften über die erste Landung auf dem Mond

The evening culminated with the official opening of the exhibition „The Moon is now an Ami“ which is a display of original front cover newspapers and magazines from the first moon landing.

Gruppe Den Siegelbacher Zoo

siegelbacherzooAm 09.09.2014 besuchte eine interessierte Gruppe (18 Pers) den Siegelbacher Zoo. Der Geschäftsführer, Herr Schmidt, begrüsste uns sehr herzlich. Herr Stock führte uns an verschiedenen Gehegen vorbei und wusste besondere Einzelheiten über die Tiere zu erzählen. Wir bekamen einen sehr positiven Eindruck, was dir Sauberkeit der Anlagen, die Pflege und Haltung der Tiere angeht. Die Greifvogelschau bildete den Abschluss des Ausflugs bei schönem Wetter.

BESICHTIGUNG DES HAUS DES WASSERS

houseofwaterAm 4. Juli 2014 besuchte der DAIFC das „Haus desWassers“ der SWK in Kaiserslautern.Um die 20 Teilnehmer waren wir und erhielten eine Führung wie das Wasser ausden Pfälzer Wald in der Wasserwerk und von dort in die Haushalte in Kaiserslautern gelang.Das Wasser in Kaiserslauternzählt zu einem der besten Trinkwassern in Deutschland. Während der Führungzeigte man uns die Struktur des Erdreiches, aus dem das Wasser stammt undführte uns zu den Kalkfiltern, über die das Wasser entsäuert wird. Wir lerntenviel, wie man aus Rohwasser Reinwasser macht, das wir ganz selbstverständlichaus dem Wasserhahn entnehmen. Nach 1 ½ Stunden Führung wurden wir mit einemSWK-Geschenk verabschiedet. Auch wir bedankten uns für die Führung und deninformativen Morgen im „Haus des Wassers“. VIELEN DANK!

KULTURGRUPPE

Die Kulturgruppe besuchte am 17.06.2014 das Eisenhüttenmuseum in Trippstadt. Es zeigt die Eisenwerke in Trippstadt vom 18. und 19. Jahrhundert, Herr Hand Wagner führte durch die Sonderausstellung“EineZeitreise zu den Kelten“. Zu sehen war ein Keltengrab mit Grabgaben; Aus Bronze Arm- Fuss- und Halsreifen und andere Originalexponateausder Zeit zwischen 800 vor Christus bis etwa 350 nach Christus. Hans Wagner wusste interessant zu erzählen und konnte alle Fragen mit seinemFachwissen beantworten.

AMERICAN FOOTBALL SPIEL

pikesfootballAm 14. Juni besuchten die Eltern-Kind-Gruppe und die Jugendgruppe das American Football Spiel der Pikes in Kaiserslautern. Sie sahen ein interessantes Spiel zwischen der Heimatmannschaft Kaiserslautern Pikes gegen Albershausen Crusaders. Die Kindern erfuhren einiges über die Regeln des amerikanischen Fußballes und aßen Cookies, Muffins und tranken Dr. Peppers und andere amerikanische Getränke. Alle hatten viel Spaß im Stadium des Schulzentrums Süd. Nach dem Spiel gab es noch eine Foto-Session für die Kinder mit den Pikes-Spielern. Auch Mutter Natur war auf unserer Seite. Es scheinte den ganzen Tag die Sonne. Falls du wieder ein Spiel bei den Pikes sehen willst, schau nach den erminen auf deren Webside http://www.pikesnet.de./
Dieswar das letzte Event, das Marlein für die Eltern-Kind-Gruppe organisierte. Wirmöchten uns bei ihr für die vielen schönen Events, die sie innerhalb derletzten 6 Jahre organisiert hat, bedanken. Marlein sagt:“ Man muss gehen, wennes schön ist. Es hat mir mit euch sehr viel Spaß gemacht und ich habe zusammenmit der Gruppe viele neue Eindrücke und Erfahrungen sammeln dürfen. Vielen,vielen Dank dafür! Wir waren ein tolles Team von Eltern und Kindern. Ichwünsche mir eine Nachfolgerin, da diese Gruppe für den Club eine Bereicherungist. Und ich verspreche für die Arbeit wird man immer belohnt, man hatstrahlende Kinder- und Elterngesichter!“. Wenn Sie Interesse haben, dann wendenSie sich an den Vorstand. Noch einmal, Danke, Marlein für deine super Leitungder Eltern-Kind-Gruppe.

runjune

Marlein, Heinke and some friends at the run on June 5, 2014.

Kulturgruppe

kulturgruppeAm 21. Mai 2014 besuchte die Kulturgruppe das jüdische Museum und den jüd. Friedhof in Winnweiler. Herr Walter Rasche, Leiter des Museums, beschäftigt sich schon Jahrzehnte mit der jüd. Geschichte und hat viele wertvolle Details zusammengetragen. Sie erzählen viel von Sitten und Gebräuchen der Juden bis indie heutige Zeit. Beim anschliessenden Gang über den jüdischen Friedhof wies Herr Rasche auf viele überlieferte Einzelheiten der hier verstorbenen Judenhin. Der Friedhof entstand ca. 1720 und ist mit 6000 qm der grösste jüd.Friedhof der Nordpfalz. Der interessante Nachmittag klang aus in der „AlteApotheke“ in Otterberg bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen.

Frau Martina Anctil Auszeichnung

martinaanctil

Auf dem Bild sehen Sie Oberst De Coster und General Benenati mit der deutschen und amerikanischen Praesidentin, der deutschen Vizepraesidentin und Martina Anctil.

Am Mittwoch, den 30.04 wurde unser Vereinsmitglied, 2. Vize praesidentin und Pfennigbasar chairperson Frau Martina Anctil als „Ehrenamtliche Mitarbeiterin des ersten Vierteljahres 2014“ im Armstrong’s Club in Kaiserslautern geehrt. Diese Ehrung ist etwas Besonderes, da sich alle ehrenamtlich taetigen Personen der Kaiserslautern Militaergemeinde dafuer vorgeschlagen werden konnten. Die Konkurrenz war dementsprechend gross. Frau Anctil wurde wegen ihres unermuedlichen und zeitintensiven Engagements bezueglich der Organisation und Durchfuerhung des Pfennigbasars geehrt. Herzlichen Glueckwuensch Martina. Wir sind sehr stolz auf Dich!

KULTURGRUPPE

kulturgruppe2Die Kulturgruppe, 22 Personen, besuchte das Barockschloss (1730 erbaut) in Fußgönheim. Heute beinhaltet das Schloss neben der Schlosskirche die sehr schön erhaltene Schlosskapelle, das Heimatmuseum und ein Café. Im Schlosskeller konnten Geräte und Werkzeuge alten Handwerks besichtigt werden. Das Heimatmuseum mit seinen unglaublich vielen Exponaten ließ unsere Herzen höher schlagen. Mit sehr viel Liebe zum Detail hat der Heimat- und Kulturkreis über Jahrzehnte hin viel Sehenswertes zusammengetragen, was im Textil- und Kartoffelmuseum zu bewundern war. Kindheitserinnerungen wurden wach im Spielzeugzimmer, wo Puppenküchen, Kaufläden, alte Puppen und vieles Mehr zu bestaunen war. Der interessante Nachmittag fand seinen Abschluss im Cockpit-Restaurant (Flugplatz) in Bad Dürkheim.

ENGLISH LANGUAGE CLASS GOES ON THE ROAD

besuchimlandtagmainzAm Dienstag, den 1. April, fuhren einige amerikanische und deutsche Mitglieder der English II Gruppe indie Landeshauptstadt Mainz um das Abgeordnetenhaus des Landtages zu besuchen.Wir trafen und sprachen mit Frau Ruth Leppla, MdL. Sie vertritt die Bürger von Kaiserslautern als Abgeordnete im Parlament. Bei Kaffee und Kuchen erklärte sieuns alles, was ihre Arbeit betrifft. Wir hörten, dass bei der Zählung der Bürger von Kaiserslautern 2 Amerikaner als 1 Person gezählt werden, um von der Landesregierung und der Bundesregierung Steuerzuschüsse zu erhalten. Danachkonnten wir uns einen Film in englischer Sprache über die Arbeit der Abgeordneten und die Wichtigkeit der Wahlen anschauen. Dies war sehr interessant, zumal die Kommunalwahlen im Mai stattfinden. Wir wurden durch den Plenarsaal geführt und hörten die Geschichte des Hauses. Wir gingen durch das beeindruckende Gebäude, das „Deutschhaus“. Es wurde im 18. Jahrhundert fürreligiöse Zwecke gebaut.Es war eine sehr interessante und informative Führung. Wir bedanken uns sehr bei Frau Ruth Leppla, dass sie sich die Zeit genommen hat, um uns alles zu zeigen und zu erklären.

DAIFC war eingeladen bei“Mama/Papa hat Krebs“ Kaiserslautern e.V.

mamaundpapahatkrebsLeo Verlage und Niels Auge nutzen die Chance und besuchten zusammen mit den Vorstand die Spendenfeier des Vereins „Mama/Papa hat Krebs“ Kaiserslautern e.V. Hier trafen sieu.a. auf den Botschafter des Vereins Marc Torrejón, Spieler beim FCK, und derlies sich mit den beiden und Sohn fotografieren. Außerdem erhielten sie eine Autogramkarte. Doch beide sagten auf der Rückfahrt im Auto, es wäre interessant gewesen zu erfahren, wofür der Club gespendet hat und auch zu erfahren wer nochund mit welchen Ideen gespendet hat. Ich denke, beide haben wieder einmal erfahren, wie schnell man in Not geraten kann und wie wichtig die Unterstützungvon anderen Menschen ist.

Pfennigbasar 2014

bazaarsetup2014

Bitte gehen Sie auf unsere „Foto-Galerie“-Seite und klicken Sie auf Pfennigbasar 2014 für weitere Bilder.

Die Türen des Pfennigbasars 2014 sind wieder geschlossen,doch an den drei Verkaufstagen besuchten uns viele Stammkunden und neugierige Käufer. Auf den Flohmarkt geht es neben dem Kaufen ums Schnäppchenjagen und der Suche nach etwas, was es so nicht zu kaufen gibt. Die Sonne durchflutete die Halle und sorgte für eine freundliche Atmosphäre! Für das leibliche Wohl war ebenfalls gesorgt. Der Clubdankt Frau Dr. Suanne Wimmer-Leonhardt und Generalleutnant Tom Jones, dassbeide mit Frau Christine Schneider den Basar eröffnet haben. Oliver Land und Sion Barbosa von der Rittersberg Big Band erfreuten uns mit ihrer musikalischen Darbietung. Ein herzliches Dankeschön geht an alle Standleiter, Mitglieder des Booster Clubs, Partner und Helfern, die sich alle die Zeit genommen und keine Mühen und Kosten gescheut haben, auf diesem Basar zu helfen. Ein besonderes Dankeschön an Ulrike Neumann, die Jugendliche für die Küche organisiert undbetreut hat. Danke an alle, die uns finanziell mit Spenden unterstützt habenoder als Sponsor aufgetreten sind. Einen ganz besonderen Dank geht an die Pfennigbasar Chairperson und 2. Vizepräsidentin des Clubs Martina Anctil. Siesetze sich wie schon im Jahr zuvor außerordentlich engagiert ein. Nicht zuvergessen ist ein Dank an die Bevölkerung von Kaiserslautern, die uns großzügigmit Sachspenden versorgt hat. Ohne diese, wäre der Basar überhaupt nichtmöglich. Eine Besonderheit unseres Clubs ist die lange Tradition und wir konzentrieren uns nun auf den Spendenvergabeprozess. Mit dem Geld unterstützenwir gemeinnützige Vereine in der Region.

Clubgeburtstag

geburtstagIn diesem Jahr feierten wir unseren 58. Geburtstag im Restaurant Barbarossahof auf der Eselsfürth in Kaiserslautern. Die deutsche Präsidentin des Clubs Frau Christine Schneider durfte um die 70 Gäste begrüßen,darunter Ehrengäste wie Frau Dr. Susanne Wimmer Leonhardt, Bürgermeisterin der Stadt Kaiserslautern und Herrn General BG Patrick X Mordente vom 86.Luftgeschwader in Ramstein. Musikalisch wurden wir von der Winds Aloft US AFEBand verwöhnt. Nach dem Essen ließen sich langjährige Mitglieder feiern. Darunterauch Frau Dietlinde Cusnick, die schon 50 Jahre Mitglied im Club ist und unsberichtet hat, dass sie noch keinen Pfennigbasar seit ihrer Mitgliedschaftverpasst hat.

RAMSTEIN AIR BASE TOUR

ramsteinairbasetour2 ramsteinairbasetourAm 17. Januar 2014 besichtigte der GAIWC/DAIFC und einige Gäste die Ramstein Air Base. Ungefähr 40 Personen wurden mit einem Bus durch die ganze Base gefahren. Es gab einige Flugzeuge zu sehen und Militärhunde zeigten ihr Können. Nach einer Tour durch die Mall gab es Kaffee und Kuchen im Deutschen Haus Ramstein. Ein gelungener Nachmittag.Siehe“Foto-Galerie“ für weitere Bilder.

Barbarossabäckerei

barbarossabaeckereiAm 26. November nahmen etwa20 Mitglieder des Clubs an einer Führung durch die Barbarossa Bäckerei teil.Herr Landry, Sohn des Firmengründers, führte uns persönlich durch dieBackstuben und erklärte uns, dass es sich trotz der riesigen Teigmengen umeinen Handwerksbetrieb handelt. Uns allen wurde sehr schnell klar, was für einelogistische Meisterleistung hinter den reinen Backbetrieb steht. Denn morgens um 6:00Uhr wollen alle 86 Filialen ihre Brötchen, ihr Brot und ihren Kuchen haben. ChristineSchneider übersetzte für die Amerikanerinnen die Führung und dankte HerrnLandry für die Spenden während des Pfennigbasars.

Kulturgruppe

Am 18. Oktober machte die Kulturgruppe des AWC einen Ausflug zur Südzucker AG nach Offstein. Zunächst wurde uns die Zuckerfabrik anhand einer Powerpoint-Präsentation und eines Filmes erläutert , dann setzten wir orangene Schutzhelme auf und machten eine Besichtigungstour quer durch die Fabrik. Zum Abschluss erhielten alle 35 Teilnehmer ein leckeres Mittagessen und ein Abschlussgeschenk mit Süßigkeiten.

Deutsch-Amerikanischen Tag

deutschamerikanischertag

Liebe Clubmitglieder und Freunde des Clubs,

am vergangenen Wochenende feierte der Verband der Deutsch Amerikanischen Clubs den Deutsch-Amerikanischen Tag in Würzburg. Der diesjährige Empfänger der Lucius D. Clay Medaille, der höchsten Auszeichnung, die wir als Verband zu vergeben haben, war Herr Prof. Dr. W. Blumenthal. Herr Prof. Blumenthal emigrierte mit seiner Familie im Hitlerdeutschland zunächst nach Shanghai, dann in die USA. Dort arbeitete er lange Jahre im Handelsministerium, u.a. unter den Präsidenten Kennedy und Carter. Darüber hinaus lehrte er a. n versch. Universitäten, arbeitete in der Wirtschaft und engagierte sich stark für die Belange der jüdischen Gemeinde in den USA1997 bat ihn die damalige Bundesregierung den Aufbau des jüdischen Museums in Berlin für 18 Monate zu begleiten. Aus diesen Monaten sind inzwischen 16 Jahre geworden…Herr Prof. Blumenthal sprach in seiner Rede von gleichen Werten, Einstellungen und Idealen, die er auf beiden Seiten des Atlantiks finden durfte. Und dass er deutsche und amerikanische Freunde hat, er, der vor den Nazis fliehen musste. Es war wirklich ergreifend, diesem klugen, überaus erfolgreichen und doch bescheidenen Mann zuzuhören. Es war mir eine große Ehre, Herrn Prof. Dr. Blumenthal nach der Festveranstaltung Glückwünsche des DAIFC Kaiserslautern zu überbringen. Zum gleichen Zeitpunkt wurde auch bei uns in Kaiserslautern eine würdige Repräsentantin der Deutsch-Amerikanischen Freundschaft ausgezeichnet. Frau Andrea Oliver möchte ich nochmals auf diesem Wege für ihr berufliches und privates Engagement zur Förderung, Vertiefung und nicht zuletzt Erhalt der Deutsch Amerikanischen Freundschaft danken. Frau Oliver ist Mitglied in unserem Club und unterstützt dessen Belange und Ziele vollends. Ein herzliches Dankeschön dafür und vor allem Gratulation für diese besondere Auszeichnung.